Elo® von der Schatzinsel

Assistenzhunde


Hunde, die Herrchen oder Frauchen im täglichen Leben unterstützen, können viele verschiedene Aufgaben erfüllen. So können sie einem Blinden als Blindenführhund die Augen wenigstens zu einem Teil ersetzen, sie können gehörlosen Menschen als Signalhunde helfen oder auch für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit anderen körperlichen Beeinträchtigungen viele "Handreichungen" übernehmen, die die Menschen unabhängiger und freier machen. Außerdem gibt es Hunde auf der Grenze zwischen Therapie- und Assistenzhund, die ihre Menschen unterstützen, indem sie ihnen helfen ihre emotionale Stabilität zu erhalten.

 

Die Ausbildung eines Assistenzhundes richtet sich nach den Bedürfnissen des zukünftigen Halters. Das heißt, dass für jeden späteren Assistenzhund im ersten Schritt eine genaue Bestandsaufnahme, eine Bedarfsanalyse erstellt werden muss, in der niedergelegt wird, welche Anforderungen der Hund später erfüllen muss. Diese Anforderungen werden auf Machbarkeit sowie auf Kongruenz zum Tierschutzgedanken überprüft. Sind hier alle Voraussetzungen geklärt, heißt es im nächsten Schritt, den geeigneten Welpen zu finden. Dies ist meist ein schwieriges Unterfangen, denn es ist nicht leicht, einen Welpen zu beurteilen im Hinblick auf seine Möglichkeiten, die benötigen Dienste später leisten zu können und, das ist ebenso wichtig, auch zum zukünftigen Herrchen oder Frauchen zu passen.

 

Wir geben Welpen ab für die Ausbildung zum Assistenzhund. Bei der Auswahl steuern wir unsere Erfahrungen und unsere Beobachtungen bei, wir sind jedoch auch offen, wenn der spätere Halter einen Ausbilder in die  Auswahl integrieren möchte. Gerne bilden wir mit allen Beteiligten ein Team, damit wir gemeinsam das bestmögliche Ergebnis erzielen.

 

Außerdem arbeiten wir mit verschiedenen Hundetrainern und Fachleuten zusammen, die Sie in der Ausbildung Ihres Hundes unterstützen können.